Als lokal begrenzte Form der Sklerodermie sind die Symptome beim

Crest-Syndrom meist auf folgende Erscheinungen begrenzt:

 

Calcinosis cutis 

(„Verkalkung“ der Haut)

 

Raynaud-Syndrom 

(Minderdurchblutung oder Verengung der Gefäße)

 

Esophageale Dysfunktion 

(Minderfunktion oder gestörte Beweglichkeit der Speiseröhre)

 

Sklerodaktylie 

(verhärtete und oft steife/bewegungseingeschränkte Finger)

 

Teleangiektasia 

(bleibende, krankhafte Erweiterung oberflächlicher Gefäße der Haut)

 

Die Bezeichnung CREST setzt sich aus den Anfangsbuchstaben
oben genannter  Symptome zusammen.

 

Die Beteiligung von inneren Organen ist im Allgemeinen auf Ösophagus und andere Teile des Magen-Darm-Traktes beschränkt. Die Patienten zeigen keine Beteiligung der Lunge.

 

Die Ursache des CREST-Syndroms ist bislang unbekannt.